Der Barock-Bildhauer

Johann Baptist SellingerBereits beim ersten Betreten des Schlosshofes fällt die prächtige Fassade des Kanzleigebäudes ins Auge. Das Hauptportal ist reich mit barocken Figuren und einer Wappenkartusche geschmückt. Bauherr Fürst-Großprior von Nesselrode zeigte so seinen Machtanspruch. Die Figuren und das einmalige, auf dekorative Wirkung bedachte Wappen, stammen von Barockkünstler Sellinger aus Merdingen.

Johann Baptist Sellinger (1714–1779), der wie der bedeutende Barockbaumeister Bagnato ebenso in Merdingen im Breisgau tätig war, wurde vermutlich nach Heitersheim empfohlen und erhielt den Auftrag für das eindrucksvolle Hauptportal.

Mit der eingemeißelten Signatur „Seelinger fecit de Mördingen 1752” hat sich der Künstler verewigt. Zahlreiche Werke in der Region zeugen von seinem Schaffen, so auch in Pfaffenweiler, Kirchhofen, Bad Krozingen und Merdingen. Skulpturen hatten im Barock viele Funktionen: Sie geben Gärten und Gebäuden eine Geschichte, und zeugen von Kunstsinn und Macht.
Auch interessant Persönlichkeit: Matthäus Merian

Kanzlei, reich geschmücktes Eingangsportal, 1752.
Kanzlei, reich geschmücktes Eingangsportal, 1752.
Schlossgebäude | © Jürgen Goebel
Thumbnail
Thumbnail
Thumbnail
© 2008 - 2018 | Jürgen Goebel